SPD für nachhaltige Nahrungsmittelerzeugung

Lahrbio

SPD-Bundestagskandidat Johannes Fechner besuchte mit der Offenburger Bundestagsabgeordneten Elvira Drobinski-Weiß den LahrBio-Frischemarkt. Inhaber Susanne Krämer und Martin Pfeiffer berichteten vom großen Interesse an gesunden Nahrungsmitteln. In ihrem Geschäft haben gesundheitsbewusste Bürger die Garantie, gesunde Lebensmittel kaufen zu können, da alle Nahrungsmittel zertifiziert sind.

Burgenwanderung am Tag des Denkmals

3.v.l Siegfried Markstahler, Vorsitzender des Fördervereins, ganz rechts SPD-Kandidat Johannes Fechner

SPD-Bundestagskandidat Johannes Fechner besuchte zum Abschluss seiner Burgenwanderung von der Burg Lichteneck am Tag des Denkmals ver- gangenen Sonntag die Burgruine Landeck. Dort nahmen die Teilnehmer der Wanderung an einer Burgführung durch den 1. Vorsitzenden des Förder- vereins zur Erhaltung der Burgruine Landeck, Siegfried Markstahler, teil. Markstahler berichtete aus der Geschichte der Burgruine Landeck ebenso fachkundig wie zu den beabsichtigten Sanierungsmaßnahmen. Fechner zeigte sich beeindruckt vom umfangreichen ehrenamtliche Engagement des Fördervereins zur Erhaltung der Burgruine Landeck für die Bevölkerung.

 

"Arbeit vor Ort" - Fechner und Schmiedel bei Zikun in Riegel

Schmiedel

Auf Einladung von SPD-Bundestagskandidat Johannes Fechner besuchten der SPD-Landtags-fraktionsvorsitzende Claus Schmiedel und Bürgermeister Markus Jablonski die Firma Zikun in Riegel. Geschäftsführer Kunzweiler stellte den Turbolöscher vor, bei dem Düsentriebwerke aus dem Flugzeugbau Wasserwolken von über 100 m Länge erzeugen, um Brände zu löschen.

Fechner`s Polderradtour

Wittenweier
SPD-Bundestagskandidat Johannes Fechner informierte sich auf einer Radtour vor Ort in Schwanau über das Integrierte Rheinprogramm und die Auswirkungen auf Schwanau. Die Hochwasser im Juli hätten zwar gezeigt, wie wichtig der Hochwasser- schutz sei, so Fechner, es müsse aber beim Polder- programm darauf geachtet werden, dass für betroffene Anwohner keine unzumutbaren Nachteilen entstünden wie etwa Trinkwasserverschmutzungen.

 

„Arbeit vor Ort“ - Fischer IMF in Endingen und Sasbach

Fischer_Endingen

Die Firma entwickelt Werkzeuge für Zulieferer der Automobilindustrie und produziert in Sasbach z. B. Dachträgersysteme und andere Kfz-Teile für alle Automobilhersteller in Deutschland. Die Firma beschäftigt inzwischen mehr als 200 Mitarbeiter und legt großen Wert auf die Ausbildung junger Menschen als zukünftige Mitarbeiter. Es bestehen auch Forschungsprojekte mit den Universitäten Karlsruhe, Stuttgart und Paderborn. Für den Firmeninhaber Eberhard Fischer ist es die wichtigste Aufgabe in Bildung und Wissen zu investieren, um langfristig den Industriestandort Deutschland zu sichern. Johannes Fechner war mit ihm einer Meinung und wünscht sich eine Ausweitung des dualen Ausbildungssystems auf das europäische Ausland. Sehr beeindruckt war Johannes Fechner über die Aussage Fischers: „Nur ein zufriedener Mitarbeiter ist ein guter Mitarbeiter."

„Arbeit vor Ort“ - Kaiser Ingenieurbüro in Endingen

Kaiser-Endingen

Der Firmeninhaber Bernd Kaiser stellte in seiner Präsentation die Vielfältigkeit seines Unternehmens vor. Die Firma bietet ihren Kunden im Bereich der Mechanik von der Entwicklung bis zum fertigen Produkt vollständige Lösungen an. Die Kunden sind in unterschiedlichen Bereichen wie z.B. der Automobilindustrie, der Medizin-, Solar- und der Kommunikationstechnik angesiedelt, wobei die Firma über eine eigene Fertigung im Werkzeugbau und eine Spritzgussproduktionsstätte verfügt. Johannes Fechner zeigte sich über die Bandbreite des Unternehmens sehr beeindruckt und will als zukünftiger Bundestagsabgeordneter die Anliegen der örtlichen mittelständischen Unternehmen unterstützen.

"Arbeit vor Ort" - Monte Ziego in Teningen

Monte Ziego

Auf Einladung von SPD-Bundestagskandidat Dr. Johannes Fechner kamen mehr als 30 Besucher zur Besichtigung der Ziegenkäseproduktion der Firma Monte Ziego in's Teninger Gewerbegebiet Rohrlache. Bei einer kurzweiligen Betriebsführung erklärte Monika Reinbold die Schritte der Käseherstellung und auch den Zusammenhang zwischen Ziegenkäse und Offenhaltung der Landschaft die kostengünstig über die genügsamen Lieferanten der Ziegenmilch möglich ist. Im Anschluss an die Führung war Gelegenheit, die Produkte von Monte Ziego zu verkosten. Fechner legte Wert auf die notwendige Unterstützung einer Landwirtschaft, die kleinen Betrieben das Überleben sichert und im Einklang mit der Natur betrieben werden kann.

Bußhardt und Fechner: Ländlichen Raum fördern

Im Rahmen seines Besuches beim Malterdinger Bürgermeister Bußhardt forderte SPD-Bundes- tagskandidat Johannes Fechner, dass der ländliche Raum besser gefördert werden müsse. Dies beginne mit besseren Internetverbindungen. Bürgermeister Bußhardt erläuterte, dass die Gemeinde Malterdingen zwar ordentlich versorgt sei, aber man noch schnellere Internetverbindungen wolle. Sobald die beantragten Landeszuschüsse für die Ortsdurchfahrt der L 113 bewilligt sein, werde dieses letzte Stück der L 113-Sanierung in Angriff genommen. Ein großes Anliegen ist  Bußhardt die Nahversorgung in Malterdingen, die gesichert werden solle mit der Ansiedlung eines neuen Edeka-Marktes. Die Kritik des Regierungspräsidiums sei derzeit, daß der Markt angeblich nicht in einem integrierten Standort liege. Es gebe aber eine keine Alternative für Bußhardt. Am 20.9 werde es einen Termin mit dem RP als Genehmigungsbehörde geben, bei dem eine Lösung gesucht werden soll.

 

Bier aus Schmieheim für Sigmar Gabriel

Schmieheim

Jörg Lusch, Geschäftsführer der Stöckle Brauerei in Schmieheim erläuterte die Geschichte des Hauses. Danach nahmen die zahlreichen Teilnehmer des Ausflugs im Rahmen des Sommerprogramms von Johannes Fechner an einer kurzweiligen Führung durch die Produktion der beliebten Schmieheimer Biere teil. Am Ende der Besichtigungstour nahm Fechner von Herrn Lusch eine Auswahl der Schmieheimer Biere entgegen, die er dem bekennenden Biertrinker Sigmar Gabriel am 6. September in Freiburg überreichen wird. Anschließend stärkten sich die Teilnehmer im Gashaus Hieronymus und diskutierten außer über guten Biergeschmack auch politische Themen. Dabei betonte Johannes Fechner, dass ihm die Unterstürzung kleiner und mittlerer Betriebe gerade auch im ländlichen Raum am Herzen liegt.

Minister Schmid besucht Weltmarktführer für Kühltechnik

Julabo

Von Dr. Johannes Fechner initiert besuchte der Wirtschafts- und Finanzminister des Landes, Dr. Nils Schmid die Firma Julabo in Seelbach. Schmid zeigte sich erfreut über die starke Wettbewerbsposition dieses "hidden champion", der aus dem beschaulichen Seelbach bei 70% Exportquote zu den Weltmarktführern im Bereich Kühltechik für Flüssigkeiten zählt.

Kühles Eis im heißen Wahlkampf

Infostrand

An einem heißen Wochenende fand Eis mit politischen Parolen an Baggerseen und Schwimmbädern im Wahlkries riesigen Anklang. Nicht nur Kinder freuten sich über die gratis Abkühlung, viele Erwachsene nutzen die Gelegenheit für Diskussionen und Gespräche mit ihrem SPD Bundestagskandidaten.

Weit über 1000 Portionen Eis mit Kirschgeschmack wurden von Johannes Fechenr verteilt.

SPD gegen Niedriglöhne

WABE

Die SPD will gesetzliche Schritte gegen zunehmende Beschäftigung im Niedriglohnbereich unternehmen: Auf Einladung von SPD-Bundestagskandidat Johannes Fechner diskutierte die baden-württembergische SPD-Generalsekretärin Katja Mast, im Bundestag Mitglied im Sozialausschuss, darüber, wie die Situation von Niedriglohnbeschäftigten verbessert und mehr Langzeitarbeitslose in den Arbeitsmarkt integriert werden könnten. 

Werde SPD-Mitglied!

SPD-Kreisverband

Die JUSOS im Kreis

 

Für uns im Bundestag

https://johann

Für uns im EU-Parlament

AG Migration & Vielfalt

Yeah, die AG !

Facebook

Login