16.11.2018 in Allgemein von Sabine Wölfle MdL

„Die Welt wird besser mit mehr Frauen an der Spitze“ - Fahrt in den Landtag zu 100-Jahre Frauenwahlrecht

 

Über 50 Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Emmendingen waren der Einladung der SPD-Landtagsabgeordneten Sabine Wölfle zur Jubiläumsveranstaltung „100-Jahre Frauenwahlrecht“ in den Landtag von Baden-Württemberg nach Stuttgart gefolgt. Nach der Abfahrt um 11:00 Uhr in Emmendingen, erreichten die vielen Interessierten am frühen Nachmittag die Fraktionsräume der SPD-Landtagsfraktion und nutzen die Gelegenheit für ein gemeinsames Gespräch im Sophie-Scholl-Saal mit Sabine Wölfle. Energiepolitik, Jugendbeteiligung und Parteienfinanzierung - zahlreiche Themen wurden angesprochen und diskutiert. 

16.11.2018 in Reden/Artikel von Sabine Wölfle MdL

Sabine Wölfles Rede zum "Globalen Migrationspakt"

 

Quelle: Landtag von Baden-Württemberg  I 07. November  2018 I TOP 2

Aktuelle Debatte der AfD - „Globaler Migrationspaket – Siedlungsrecht für alle in Baden-Württemberg"

15.11.2018 in Veranstaltungen von SPD KV Emmendingen

100 Jahre Frauenwahlrecht

 

"100 Jahre Frauenwahlrecht"

mit Sabine Wölfle MdL
Lesung aus Originaldokumenten

und mit O-Ton-Aufnahmen

 30. November 2018, 18:30 Uhr

Rocca-Saal in Denzlingen

(Hauptstr. 134, 79211 Denzlingen)

Eintritt ist frei

07.11.2018 in Landespolitik von Sabine Wölfle MdL

Nicht alle Jugendämter sind rund um die Uhr erreichbar

 

Zu diesem Ergebnis kommt ein von der Emmendinger Landtagsabgeordneten Sabine Wölfle angestoßener Antrag zu Notdienstregelungen der Jugendämter in Baden-Württemberg bei akuten Bedrohungen des Kindeswohls. Akute Bedrohungen des  Kindeswohls innerhalb von Familien treten häufig nicht in der  regulären Erreichbarkeit der Jugendämter auf. Meistens ist dann die  baden-württembergische Polizei erster Helfer in der Not.  Dem Handeln der Polizei  sind aber auch  Grenzen  gesetzt,  weil  bestimmte  Maßnahmen,  insbesondere die vorläufige Inobhutnahme, in der Zuständigkeit der Jugendämter liegen.

31.10.2018 in Pressemitteilungen von Sabine Wölfle MdL

Bürgermeisterin Reinbold-Mench und Sabine Wölfle MdL fordern zügigen Lückenschluss der L110

 

Im September schrieb die Bürgermeisterin der Gemeinde Freiamt, Frau Reinbold-Mench, dem zuständigen Verkehrsminister des Landes Baden-Württemberg, Winfried Hermann, und forderte eine möglichst zeitnahe Realisierung des Lückenschlusses der L110. Seit nunmehr 10 Jahren erfolgt in der Gemeinde Freiamt in kleinen Streckenabschnitten die Sanierung der Landesstraße 110. Jedoch ist bis heute ein Streckenabschnitt von gut 700m vom Abzweig der K 5109 in Keppenbach bis zum Schützenweg in Reichenbach noch nicht saniert worden. Hier sieht die Bürgermeisterin akuten Handlungsbedarf und bat auch die Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle um Unterstützung.

29.10.2018 in Pressemitteilungen von Sabine Wölfle MdL

„Die SPD Landtagsfraktion greift wichtige Themen auf"

 

Zahlreiche Interessierte folgten der Einladung des SPD-Kreisverbandes Emmendingen zur Halbzeitbilanz der Landesregierung. Seit nunmehr zwei Jahren regiert in Baden-Württemberg eine Koalition aus Grünen und CDU. Für die Emmendinger SPD Anlass genug, im Rahmen der Kampagne „Mehr Schein als Sein“ der SPD-Landtagsfraktion, Bilanz zu ziehen. Die stellv. Fraktionsvorsitzende und hiesige SPD-Wahlkreisabgeordnete Sabine Wölfle nutze die Gelegenheit und stellte vor allem die eigenen Lösungsansätze der SPD-Fraktion in den Mittelpunkt: „Wir wollen durch durchdachte und gegenfinanzierte Konzepte punkten - nicht nur jammern. Politik muss immer nach vorne gerichtet sein“, mahnte Wölfle in ihrer Einführung.

27.10.2018 in Pressemitteilungen von SPD KV Emmendingen

SPD zieht landespolitische Bilanz

 

Zahlreiche Interessierte folgten der Einladung des SPD-Kreisverbandes Emmendingen zur Halbzeitbilanz der Landesregierung. Seit nunmehr zwei Jahren regiert in Baden-Württemberg eine Koalition aus Grünen und CDU. Für die Emmendinger SPD Anlass genug, im Rahmen der Kampagne „Mehr Schein als Sein“ der SPD-Landtagsfraktion, Bilanz zu ziehen. Die stellv. Fraktionsvorsitzende und hiesige SPD-Wahlkreisabgeordnete Sabine Wölfle nutze die Gelegenheit und stellte vor allem die eigenen Lösungsansätze der SPD-Fraktion in den Mittelpunkt: „Wir wollen durch durchdachte und gegenfinanzierte Konzepte punkten - nicht nur jammern. Politik muss immer nach vorne gerichtet sein“, mahnte Wölfle in ihrer Einführung.

18.10.2018 in Pressemitteilungen von Sabine Wölfle MdL

"Wer jetzt völlig unbedacht nach längeren Arbeitszeiten ruft, verkennt die Situation der Arbeitnehmer"

 

Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Sabine Wölfle, zu den Ankündigungen der CDU-Landtagsfraktion zur Arbeitszeitflexibilisierung in der Gastronomie: „Bereits jetzt gibt es ein hohes Maß an Flexibilität bei den Beschäftigten in Hotels und Gaststätten. Durch die auf Bundesebene geplanten Experimentierräume zur Flexibilisierung der Arbeitszeitregelungen wird es möglich sein, weitere Erfahrungen zu sammeln. Wer aber jetzt völlig unbedacht nach längeren Arbeitszeiten ruft, verkennt die Situation der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Sollen diese künftig an Wochenenden ohne Pause durcharbeiten und so ihre Gesundheit ruinieren und ihr Privatleben opfern? 

 

17.10.2018 in Ankündigungen von Sabine Wölfle MdL

„Halbzeitbilanz der Landesregierung: Mehr Schein als Sein - Große Überschriften, kaum Inhalte“

 

Am 22. Oktober um 19:00 Uhr macht die Kampagne der SPD-Landtagsfraktion Halt in Sexau, um die Versprechen der grün-schwarzen Landesregierung zur parlamentarischen Halbzeit kritisch unter die Lupe zu nehmen. Unter dem Motto:  „Mehr Schein als Sein - Große Überschriften, kaum Inhalte“ wird der Anspruch der grün-schwarzen Landesregierung im Koalitionsvertrag und die Wirklichkeit ihres bisherigen zweieinhalbjährigen Wirkens beleuchtet. Bei der Veranstaltung wird die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecherin Sabine Wölfle MdL aber natürlich auch die Konzepte und Zukunftsentwürfe der SPD-Landtagsfraktion für die drängenden Fragen in diesem Land vorstellen: Wohnungsnot, Hausarztsterben im ländlichen Raum, lange Staus und Fahrverbote  und die hohen Beiträge für Kindertagesstätten, die viele Eltern finanziell erheblich belasten.

17.10.2018 in Allgemein von Jusos Emmendingen

Asyl ist Menschenrecht!

 

Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Migration & Vielfalt Breisgau organisierte der Kreisverband der Jusos-Emmendingen im Roten Haus eine Ausstellung von ProAsyl zum Thema „Asyl ist Menschenrecht“. Die Ausstellung enthält vielfältige Informationen über Flüchtlinge und ihre Situation. Menschenrechte sind allgemein gültig und unteilbar, durch die Ausstellung soll das Bewusstsein darüber gestärkt werden. Sie führt die Betrachter*innen von den Fluchtländern über Europa bis nach Deutschland.

Über 40 interessierte Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung zur Ausstellungseröffnung. Ana Agatiev begrüßte im Namen der AG Migration & Vielfalt Breisgau die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und führte in den Abend ein. „Asyl ist Menschenrecht. Und wie es der Name schon sagt, liegt dieses Recht allein schon in der Tatsache des Menschseins begründet. Wir dürfen nicht zulassen, dass dieses Menschenrecht an der EU-Außengrenze relativiert oder aufgrund der Hautfarbe, religiöser und ethnischer Zugehörigkeit mit Füßen getreten wird. Denn Menschenrechte sind universal und nicht optional. Darauf besinnen wir uns und das werden wir mit klaren Worten und konsequentem Handeln immer verteidigen“, so die stellv. Vorsitzende der SPD Arbeitsgemeinschaft. „In der Politik und der öffentlichen Diskussion wird sehr gerne von Menschenmassen und Zahlen gesprochen. Doch was wir nicht vergessen dürfen, ist, dass sich hinter jeder Zahl ein Gesicht verbirgt. Ein Mensch mit Familie, Freunden, Angehörigen, Visionen, Erlebnissen, Hoffnungen und Träumen. Und das müssen wir jeden Tag betonen, denn es gibt Menschen in diesem Land, die die Humanität aus der Politik verbannen wollen“, so Pavlos Wacker, der im Namen der Jungsozialisten in das Thema einführte und über die Ziele der Ausstellung sprach. Die integrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion und Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle zitierte in ihrem Grußwort ein Gedicht von Mohamad Mashghdost. „Meine Heimat habe ich verlassen. Mein Herz“, so Wölfle und fügte hinzu „Aber meine Augen haben die Farben des Unglücks gesehen“.

Besonders eindrucksvoll war der Erfahrungsbericht eines jungen Syrers (möchte anonym bleiben), der sich 2015 selbst auf die gefährliche Überfahrt über das Mittelmeer einließ. Er erzählte von seiner friedlichen Kindheit in Syrien und seiner ersten Freundin. Als dann der Krieg begann sei ihm der Boden unter den Füßen weggezogen worden. Er erzählte von der Festnahme durch den IS, der Folter mit Stromkabeln und der anschließenden Flucht, den weinenden Kindern im überfüllten Schlauchboot, mit welchem sie orientierungslos mitten in der Nacht durch das Mittelmeer fuhren, den aggressiven Soldaten in Ungarn und schließlich seiner Ankunft in Deutschland. „Eine Art neue Heimat“, wie er berichtete. Viele Fragen wurden in der anschließenden Diskussionsrunde gestellt und eines wurde bei dem Abend besonders deutlich: Menschlichkeit ist nicht verhandelbar! Asyl ist Menschenrecht und dieses Grundrecht muss jeden Tag aufs Neue verteidigt werden.

12.10.2018 in Anträge von SPD KV Emmendingen

Änderung des Krankenhausentgeltgesetzes

 

Die SPD setzt sich dafür ein, dass der § 10 des Krankenhausentgeltgesetzes dahingehend geändert wird, dass zukünftig bei der Bemessung des Landesbasisfallwertes ein überdurchschnittliches Niveau der Lohnkosten, in einer Region, berücksichtigt und den Krankenhäusern entsprechend erstattet wird.

12.10.2018 in Aktuelles von Sabine Wölfle MdL

Versteckte Schätze im Landkreis

 

Im Rahmen ihres Programmes „Heimat.Neu.Erkunden.“ lud die Emmendinger SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle interessierte Bürgerinnen und Bürger in das „Hilla-von-Rebay-Haus“ nach Teningen ein. Auch im Zuge der Heimattage Baden-Württemberg möchte die Landtagsabgeordnete besondere Schätze in der Region wieder in das Bewusstsein rufen und interessierten Bürgerinnen und Bürger ermöglichen, Heimat neu zu entdecken.

10.10.2018 in Reden/Artikel von Sabine Wölfle MdL

Sabine Wölfles Rede zum Wohn, Teilhabe und Pflegegesetz – WTPG (2. Beratung)

 

Quelle: Landtag von Baden- Württemberg

10. Oktober 2018 TOP 5

Zweite Beratung des Gesetzentwurfs der Fraktion der FDP/DVP: Gesetz zur Änderung des Gesetzes für unterstützende Wohnformen, Teilhabe und Pflege (Wohn- , Teilhabe- und Pflegegesetz – WTPG) / Drucksache 16/4078

07.10.2018 in Kommunalpolitik von Sabine Wölfle MdL

Antrittsbesuch bei Bürgermeister Rafael Mathis in Biederbach

 

Kinderbetreuung, Grundsteuer, Stadtentwicklung - dies waren die Themen, die die Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle bei ihrem Antrittsbesuch mit dem Biederbacher Bürgermeister Rafael Mathis diskutieren durfte. Die kleine ländliche Gemeinde schafft es durch attraktive Konzepte weiterhin für junge Familien attraktiv zu bleiben. Vor allem der Tourismus spielt in der malerischen Gemeinde eine besondere wirtschaftliche Rolle.

04.10.2018 in Pressemitteilungen von Sabine Wölfle MdL

Sabine Wölfle fordert mehr politische Beteiligungsformate für Kinder und Jugendliche

 

Im Nachgang zu der am Freitag (21.09.18) in Waldkirch stattgefunden Jugendkonferenz wünscht sich die Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle mehr offene Beteiligungsformate für Kinder und Jugendliche. „Viele junge Menschen haben sehr angeregt und intensiv diskutiert. Sehr überrascht war ich darüber, mit welchem Interesse die Kinder und Jugendliche das politische Zeitgeschehen verfolgen“, so die Landtagsabgeordnete für den Landkreis Emmendingen. Wölfle fordert mehr solcher Formate zur politischen Beteiligung junger Menschen. „Kinder und Jugendliche sind nicht unsere Zukunft, sie sind unsere Gegenwart und wir müssen Formate schaffen, die die Lebenswirklichkeit der jungen Menschen berühren“, so die Sozialpolitikerin.

27.09.2018 in Pressemitteilungen von Sabine Wölfle MdL

Radschnellweg in Freiburger Umland - nicht zu Lasten der Kommunen

 

Sabine Wölfle, stv. Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, unterstützt die Forderung einiger Bürgermeister aus dem Landkreis Emmendingen nach einre raschen Umsetzung des geplanten Radschnellweges ins Freiburger Umland und auch die Forderung, das Land möge hierzu die Finanzierung übernehmen. In einer parlamentarischen Kleinen Anfrage hat Wölfle das Verkehrsministerium um Stellungnahme gebeten, wie es die Machbarkeitsstudie und die Finanzierung bewertet.

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

26.05.2019 Europa- und Kommunalwahl

Facebook

Für Denzlingen im Bundestag

Fotogalerie

Unterstütze die SPD!


 

Für Denzlingen im Landtag

Hier online SPD-Mitglied werden


 

Die JUSOS im Kreis

 


 

Für Denzlingen im Europäischen Parlement

 


 

Früher OV-Zeitung - Heute offener Blog

Ortsgespäch

Zuletzt kommentiert

Was ist eine Gemeinschaftsschule?

Besucher:372696
Heute:44
Online:3