Abgeordnete Sabine Wölfle besucht auf Einladung der Unfallkasse Forchheimer Klärwerk

Veröffentlicht am 14.11.2019 in Wahlkreis

Die Kläranlage des Abwasserzweckverbandes Breisgauer Bucht in Forchheim am Kaiserstuhl liegt tief im Wald versteckt. Dorthin hat die UKBW nun die Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Emmendingen, Sabine Wölfle, eingeladen, um über ihre Beratungsarbeit und die vielen Verbesserungen zu informieren, dank der die Arbeitssicherheit einen so hohen Standard rund um die Klärbecken gewonnen hat.
Rund 140 Kilometer lang ist das Kanalnetz, in das 29 Städte und Gemeinden zwischen Kaiserstuhl und Schwarzwald ihre Abwässer einleiten. An der tiefsten Stelle des Einzugsgebiets, im Wald direkt neben dem Leopoldskanal, liegt die Kläranlage. Für Sabine Wölfle bot die Einrichtung eine doppelte Entdeckung. Bei ihrem Antrittsbesuch dort erfuhr sie viel Neues über die große Bedeutung des Arbeitsschutzes. Gerade die Präventionsarbeit der Unfallversicherungsträger entfaltet hier Wirkung.

Die UKBW berät den Abwasserzweckverband schon seit etlichen Jahren. Zahlreiche Verbesserungen für die Arbeitssicherheit der Einrichtung konnten beide Partner so umsetzen, zum Beispiel verschiedene Absturzsicherungen, bessere Beleuchtungen oder auch umfangreiche Schulungen des Personals. Auch bei dem derzeit noch laufenden Erweiterungsbau der Kläranlage waren Experten der UKBW gefragt. „Diese Aufgaben leistet die UKBW übrigens kostenlos“, erklärte UKBW-Geschäftsführer Siegfried Tretter. Er lobte die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Zweckverband und dem Unfallversicherungsträger. „Diese Zusammenarbeit für einen besseren Arbeitsschutz bieten wir allen unseren Mitgliedsunternehmen an und freuen uns, dass das Angebot auch angenommen wird.“

Dies bestätigte auch der Geschäftsführer des Verbands, Bernd Hünting. Er verwies auf die wachsenden Aufgaben des Klärbetriebs, der sich derzeit um die Abwässer von rund 375.000 Menschen und zahlreichen Betriebe kümmert. Medikamentenrückstände und Phosphor-Rückgewinnung aus dem Klärschlamm lauteten seine Stichworte, mit denen er die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Betriebs charakterisierte.

Sabine Wölfle würdigte die vielfältigen Maßnahmen zur verbesserten Arbeitssicherheit als wichtigen Baustein für einen attraktiven Betrieb. Sie stellte fest, dass beide Themen ihres Besuchs in Forchheim, der Arbeitsschutz wie die Abwasserentsorgung, „Themen sind, die in der politischen Debatte zu Unrecht allzu oft untergehen“.

 
 

Homepage Sabine Wölfle MdL

Facebook

Gebührenfreie Kitas

Jetzt Mitglied werden !

 


Für Denzlingen im Bundestag

Die Kreis-AG zur Migrationspolitik & mehr

Yeah, die AG !

Für Denzlingen im Landtag

Die JUSOS im Kreis

 


 

Für Denzlingen im Europäischen Parlament

 


 

Fotogalerie

Früher OV-Zeitung - Heute offener Blog

Ortsgespäch

Unterstütze die SPD!


 

Zuletzt kommentiert

Was ist eine Gemeinschaftsschule?

Besucher:372696
Heute:62
Online:1